12. Internationales Symposium für Neuroorthopädie & Rehabilitation


Veranstaltungsort

Rummelsberg

Datum

31.12.2016

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Freunde der Neuroorthopädie,

im Oktober 2016 findet das traditionsreiche Internationale Symposium für Neuroorthopädie & Rehabilitation zum zweiten Mal in Rummelsberg, einem Ort gelebter Inklusion, statt. Anfang der 1980er-Jahre wurde es von Dr. Adriano Murri in der Steiermark als eine der ersten interdisziplinären Veranstaltungen für alle Berufsgruppen gegründet, die ihre Aufgabe in der Betreuung und Behandlung von Kindern und Erwachsenen mit neuromotorischen Erkrankungen und Behinderungen sehen.

International bekannte Experten und der dritte Neuroorthopädie-Masterlehrgang der Donau-Universität Krems werden Ihnen in bewährter fachübergreifender Sichtweise innovative Therapieansätze und neueste Studien bei cerebralen Bewegungsstörungen und neuromuskulären Erkrankungen des Kindes- und Erwachsenenalters vorstellen.

Das Krankenhaus und Berufsbildungswerk Rummelsberg, der Arbeitskreis Neuroorthopädie der Österreichischen Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie, die deutsche Arbeitsgruppe Infantile Zerebralparese, die ISPO Austria, die Donau-Universität Krems, der Verein NEUROORTHO und MOTIO laden Sie sehr herzlich zu dieser Fortbildungs- und Diskussionsveranstaltung ein.

Programm als PDF

Ihr Walter Michael Strobl

12. Internationales Symposium für Neuroorthopädie & Rehabilitation am 20. - 22. 10. 2016 in Rummelsberg

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

eine der größten Herausforderungen der Medizin stellen auch heute noch die Behandlung und Verbesserung der Lebensqualität bei schweren neurologischen Erkrankungen und Bewegungsstörungen dar. Trotz der weltweiten Förderung hochdotierter neurowissenschaftlicher Forschungsprojekte ist kein vollständiger Ersatz geschädigter neuronaler Strukturen und Funktionen möglich.
Andererseits hat das Wissen über die Möglichkeiten motorischen Lernens, die Bewegungssteuerung, die Biomechanik des normalen und gelähmten Gangbildes, die Vorbeugung von Deformitäten der Muskeln und Gelenke, die Verminderung von Spastik und die Möglichkeiten des Muskelkraft- und Koordinationstrainings zu einer Vielzahl neuer Behandlungsansätze und therapeutischer Verfahren geführt. Und international hat die Zahl der Behandler, Zentren, Forschungseinrichtungen und wissenschaftlichen Arbeiten in den vergangenen zwei Jahrzehnten signifikant zugenommen.
Ganz aktuelle Fragen sind:

  • Präventionsprogramme – Von der (zu) späten Reparaturmedizin zur rechtzeitigen gezielten konservativen und operativen Vorbeugung von Muskel-Gelenk-Skelett-Schäden?

  • Vernetzte Versorgung – Vom Gesundheitstourismus zu einzelnen „Gurus“ zur flächendeckenden spezialisierten medizinisch-therapeutisch-orthopädietechnischen Zusammenarbeit?

  • Bewegungsanalyse und Funktionsverbesserung - Von der auf Spastik fokusierten Behandlung zu biomechanisch korrekten orthetischen und operativen Behandlungsansätzen?

Zukunft der Orthopädietechnik – Von Standardhilfsmitteln zur individuellen Massenfertigung elektronisch gesteuerter mechanischer Alltags-, Therapie- und Rehahilfen?

Das diesjährige Neuroorthopädie-Symposium wird unter dem Schwerpunkt „Zukunft der Neuroorthopädie“ eine Standortbestimmung vornehmen und versuchen konkrete Antworten auf diese Fragen zu geben, die uns in den kommenden Jahren zunehmend beschäftigen werden.
Zahlreiche international bekannte Experten und die Absolventen des 3. Masterlehrgangs „Neuroorthopädie – Disability Management“ der Donauuniversität Krems werden gemeinsam mit dem Rummelsberger Kinder- und Neuroorthopädie-Team mit Vorträgen aus ihren Spezialgebieten Beiträge leisten.

Beim Präsymposium am Donnerstag, dem 20. 10. 2016 erhalten Sie unter dem Titel „Transition & Inklusion – Erwachsen sein mit Cerebralparese“aktuelles Wissen zur Lebensqualität, Berufsausbildung, umfassenden Behandlung und Förderung im Erwachsenenalter inklusive der Entwicklung neuer Versorgungsstrukturen.

Einen Lageplan finden Sie hier als Download.

Bitte melden Sie sich direkt im Kongressbüro bei Frau petra.zimmermann@kmb-lentzsch.de an oder informieren Sie sich auf unserer Kongress-Website www.motio.org .

Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf Ihren Besuch und die gemeinsame Diskussion!

Herzliche Grüße
Ihr

Walter Michael Strobl
Prof. h. c. Dr. med. univ. MBA Health Care Management
Chefarzt
Klinik für Kinder-, Jugend- und Neuroorthopädie
Krankenhaus Rummelsberg gGmbH
Rummelsberg 71
90592 Schwarzenbruck - Nürnberg
Tel.: +49 9128 50 43240
walter.strobl@sana.de
www.krankenhaus-rummelsberg.de

Abstract Ackermann
Abstract Bäumel
Abstract Bosshard
Abstract Herde
Abstract Huybrecht
Abstract Kellermann
Abstract Meier
Abstract Pilhofer
Abstract Schäfer
Programm
Bericht